Lizenz zum Schnüffeln: RJ wird zum Drogenspürhund ausgebildet

Am 10.10.2018 veröffentlicht

Er schnüffelt, schwimmt und scharrt mit den Pfoten. Schäferhund RJ ist nun seit 4 Monaten in der Ausbildung zum Drogenspürhund und begibt sich heute auf und in den Main. Mit Ausbilderin Tanja Weil dürfte dies aber kein Problem sein. Wir begleiten den Rüden bei seiner Ausbildung.

Mittlerweile ist der Schäferhund fast fünf Monate alt und verzaubert immer noch die Herzen der Menschen, die ihm begegnen. RJ ist der auserwählte Welpe der Polizei Frankfurt, der bisher noch in Ausbildung zum Rauschgiftspürhund ist. Frauchen Tanja Weil begleitet den Diensthund während seiner Erziehung und erkundet immer wieder neue Orte mit ihm. Abends darf RJ mit nach Hause, trotzdem ist der Hund Eigentum des Landes Hessen. Die Spürnase darf wie normale Familienhunde aufwachsen, soll aber von Anfang an spielerisch einen Sinn für Gerüche entwickeln. Immerhin soll RJ später Rauschgift wie Marihuana, Kokain oder Heroin aufspüren. Dafür denkt sich die Polizistin jeden Tag neue Erlebnisse für den Hund aus: Ob im Main schwimmen, den Frankfurter Hauptbahnhof erschnüffeln oder U-Bahn fahren – all diese Extremsituationen hat RJ schon erlebt. Bislang schlägt er sich sehr gut, sein Geruchssinn ist weit ausgeprägt.

Immer der Nase nach

Zusammen trainieren sie mit Plastikröhrchen, die RJ zum Spielen bekommt. Diese werden nach und nach mit verschiedenen Stoffen befüllt, um eine Verbindung zum Erkennen von Rauschgift herzustellen. Wenn er später also Drogen aufspüren soll, wird er nach seinem Spielzeug suchen und so vermeintlich auf Rauschgift stoßen. Und wenn RJ auf ein Versteck stößt, gibt’s eine Belohnung. Besonders wichtig dabei: Der Hund darf weder mit der Nase, noch mit der Schnauze an Kontakt mit den Drogen kommen, denn selbst die kleinste Menge ist tödlich! Fast jeder Hund ist zum Einsatz als Drogenspürhund geeignet, allerdings sind große Hunde besser einsetzbar, da diese wesentlich mehr Riechzellen besitzen als kleinere Rassen.

14 Monate dauert die Ausbildung

Dieses Mal geht es für die beiden auf den Main, wo RJ lernen muss, seiner Ausbilderin bedingungslos zu vertrauen. Ein schwankender Metallboden ist nämlich alles andere als gewohnt für den Schäferhund. Mal wird verharrt, dann nimmt das Speedboot richtig Fahrt auf. Alles neu, aber alles kein Problem für den designierten Drogenspürhund. Insgesamt dauert die Ausbildung 14 Monate. Wenn alles passt und RJ am Ende auch den Abschlusstest besteht, dürfen der Schäferhund und Tanja Weil zusammen als Team durchstarten.

Wer von der Spürnase noch nicht genug bekommen kann, wir haben RJ zuvor schon am Hauptbahnhof und bei seinem ersten Training begleitet.

Empfohlene Kanäle