Kontrollen in Hessen: Polizei stoppt betrunkene Lkw-Fahrer

Mit einer Kontrollaktion an Hessens Autobahnen ist die Polizei gegen betrunkene Lastwagenfahrer vorgegangen. Wie die Polizei in Gießen mitteilte, hatten von rund 1200 kontrollierten Fahrern 190 Alkohol getrunken - 79 von ihnen wurde deswegen die Weiterfahrt nach dem Ende des Sonntagsfahrverbots untersagt. Niklas Diemer und Jakob Paßlick waren bei der Kontrolle dabei.

An der Aktion am Sonntagabend waren rund 250 Polizisten beteiligt. Die Beamten arbeiteten sich von Parkplatz zu Parkplatz vor und klopften an die Türen der Lkw-Fahrer. Unter den Fahrzeugen war nahe Darmstadt auch ein Gefahrguttransporter, der Salpetersäure geladen hatte. Der Fahrer hatte rund 1,5 Promille Alkohol in der Atemluft. Dem Mann sei eine längere Pause verordnet worden, hieß es von der Polizei. Bei einem Fahrer in Südhessen wurden 2,64 Promille Alkohol im Blut gemessen. In seinem Führerhaus lagen zwei leere Wodka-Flaschen. In der Wetterau ergab der Test eines Fahrers 2,7 Promille Alkohol im Blut, woraufhin die Beamten den Lkw mit einer Parkkralle sicherten. Für die Polizisten war absehbar, dass der Mann bis Montagmorgen nicht fahrtüchtig sein würde.

Themen
Kommentare