Schüsse vom Balkon: Mann feuert mit Schreckschusswaffe - Polizei schießt ihm in die Hüfte

Ein 56-jähriger Bewohner eines in der Bergstraße in Lohfelden gelegenen Mehrfamilienhauses feuerte am Dienstagabend gegen 19 Uhr mehrfach mit einer Schreckschusswaffe von seinem Balkon. Daraufhin verständigte eine Anwohnerin die Polizei. Nachdem die Beamten die Wohnung des Mannes geöffnet und betreten hatten, schoss einer der Beamten dem 56-Jährigen in die Hüfte und verletzte ihn schwer.

Bei der Schreckschusswaffe handelte es sich um eine sogenannte "PTB-Waffe". Diese sind in ihrem Erscheinungsbild kaum von einer scharfen Schusswaffe zu unterscheiden. Da der Mann der Polizei bereits bekannt war, gingen die Ermittler durch die gemeldeten Schüsse von einer Gefährdung für Personen im Umfeld aus.

Aktuell befindet sich der 56-Jährige in medizinischer Behandlung in einem Kasseler Krankenhaus. Bislang konnte er von der Polizei noch nicht vernommen werden, weshalb der Beweggrund für das Abfeuern seiner Schreckschusswaffe noch unklar sind.

Die weiteren Ermittlungen, deren Gegenstand auch die Prüfung der Rechtmäßigkeit des Einsatzes der Dienstwaffe ist, werden durch die Staatsanwaltschaft Kassel und das Hessische Landeskriminalamt geführt.

Themen
Kommentare