Mysteriöse Flugobjekte: Hansjürgen Köhler ist Ufo-Jäger

Am 25.02.2019 veröffentlicht

Mit Teleskop und Feldstecher hat Hansjürgen Köhler den Himmel fest im Blick - Er ist ein Ufo-Jäger. Im südhessischen Lützelbach betreibt er eine Meldestelle für mysteriöse Flugobjekte.

Vor über 40 Jahren haben der gelernte Kaufmann und sein mittlerweile verstobener Freund Werner Walter ihre Aufklärungsmission begonnen. Sie haben das "Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" (CENAP) gegründet. Deutschlandweit ist es die erste Adresse für rätselhafte Flugobjekte am Himmel.

„Wir kommen aus dem hobbyastromonischen Bereich, Wir wollen da keine Träume verkaufen, von anderen Raumschiffen, die aus einer fernen Galaxie kommen“, erklärt Köhler. Stattdessen setzt sich die Einrichtung kritisch mit Berichten angeblicher Ufo-Sichtungen auseinander.

Meistens sind es Sternschnuppen oder Flugzeuge

Wer ein unbekanntes Flugobjekt sieht, kann es bei Hansjürgen melden. Meistens kann dieser bereits am Telefon aushelfen, da es in 90% der Fälle eine Sternschnuppe oder leuchtende Modellflugzeuge sind. Über 300 Anfragen hatte der Ufo-Jäger im vergangenen Jahr.

Dass es Außerirdische gibt, hält der 62-Jährige nicht für völlig abwegig, da draußen sei alles möglich. In 40 Jahren hat er noch keine Aliens gesichtet. Sollte das eines Tages mal der Fall sein, dann wird er uns bestimmt davon erzählen.

Im Video von Michael van Alst spricht Köhler über seine Arbeit.

Empfohlene Kanäle