Studie zur AfD: Ruppigerer Ton seit Einzug in den Landtag

Am 02.08.2019 veröffentlicht

Die letzte Landtagswahl in Hessen war für die AfD ein Riesenerfolg: Aus dem Stand heraus holten sie 13,1 Prozent der Wählerstimmen und sicherten sich damit den Einzug in den Wiesbadener Landtag. Was hat sich seitdem getan? Wenn es nach Rechtsextremismus-Forscher Benno Hafeneger geht, hat sich der Tonfall deutlich geändert.

"Obwohl sie eine moderate Fraktion ist, ist die Auseinandersetzung härter und ruppiger geworden", sagt der Marburger Soziologe Benno Hafeneger. Auch die Themenlage habe sich verändert – es werde aktuell häufiger über Asyl, Migration und Ausländer diskutiert. Um an seine Forschungsergebnisse zu kommen, hat Hafeneger Reden verfolgt und Anträge sowie Anfragen der AfD ausgewertet. Sein Ergebnis: Zur Strategie der AfD gehöre es, andere durch Fragen und Anschuldigungen zu verunsichern.

Unsere Politik-Reporterin Lucia Voßbeck-Elsebusch hat sich mit dem Soziologen getroffen.

Empfohlene Kanäle