Geräte per App freischalten: Mit der Sportbox im Freien trainieren

Am 12.09.2018 veröffentlicht

Sport mit Freunden und dann auch noch nachhaltig? Das verspricht die neue App Sportbox. Mit dem Handy kann flexibel die Sportstunde gebucht und vor Ort die Geräte aus einem Spind ausgeliehen werden. Das Angebot gibt es nicht etwa im Fitnessstudio – sondern unter freiem Himmel.

Mit dem Handy wird die Sportstunde gebucht und die App öffnet, wie von Zauberhand, die Tür der Sportbox. Darin zu finden sind diverse nützliche Dinge, die das freie Training unterstützen und auf ein neues Level treiben können. Mit Battle Ropes, Gummibändern, Kettelbells und vielem mehr stellt die Box eine nützliche Alternative zum Fitnessstudio da.

Nachhaltiges Trainieren im Freien

Ganz anders, als die meisten Fitnessstudios hat die Sportbox keine Vertragslaufzeit und kostet pro Stunde um die drei und ein ganzer Monat 13 Euro. Der Gedanke der Nachhaltigkeit spielt im Konzept der Erfinder eine wesentliche Rolle. Denn alle Geräte müssen nur einmal angeschafft werden und bieten einer Vielzahl an Menschen die perfekten Voraussetzungen für ein funktionales Training.

Gruppentrainings bis zu zehn Personen sind kein Problem und helfen den inneren Schweinehund zu überwinden. Die Sportbox gibt es derzeit an zwei Standorten jeweils in Duisburg und Marburg. Der Gründer Leon van Dirk ist zuversichtlich, dass sich das Konzept durchsetzen wird und begibt sich nach dem letzten Gruppentraining am 15. September in Marburg auf Investorensuche.

Empfohlene Kanäle