Absturz im Sauerland: 11 Nordhessen mit Heißluftballon verunglückt

Am 05.06.2019 veröffentlicht

Am späten Dienstagabend stürzte ein Heißluftballon mit elf Passagieren bei Marsberg im Sauerland ab. Dabei wurden 11 Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Kurz bevor der Korb des Heißluftballons bei der Landung aufsetzte, geriet dieser ins Trudeln und stürzte dann hart zu Boden und überschlug sich mehrfach.

Das Unglück passierte nahe der Gaststätte "Fettküche" in der Nähe von Marsberg. An Bord befanden sich zehn Passagiere im Alter von 22 bis 59 Jahren aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg, der Pilot soll ein 64-jähriger Mann sein. Ein 52-jähriger Mann und eine 51-jährige Frau schweben in Lebensgefahr - sie wurden mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die schweren Verletzungen sollen von dem Gasbrenner stammen, der den Korb in Brand gesteckt habe. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte und ein Hubschrauber vor Ort. 

Am Mittwoch will die die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) den Ballon untersuchen. Die Ermittlungen sollen neue Erkenntnisse zur Absturzursache bringen, wie ein Sprecher der Polizei am Morgen sagte.

Empfohlene Kanäle