Schon 2.200 Patienten untersucht: Wie schlägt sich der Medibus bisher?

Am 13.03.2019 veröffentlicht

Mangelnde Infrastrukturen im ländlichen Bereich sind ein Problem: Der Ärztemangel ist längst auch in Hessen angekommen. 171 freie Hausarztstellen gibt es in unserem Bundesland. Aus Ermangelung an Praxen  hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Kooperation mit der Deutschen Bahn den "Medibus" vor einem halben Jahr für eine Testphase auf die Straße gebracht. Die mobile Praxis soll den Engpass beseitigen. Was ist seitdem passiert?

Über 2.200 Menschen haben sich in den letzten sechs Monaten im Medibus untersuchen lassen. Für die nordhessischen Patienten ist das eine echte Erleichterung. Gerade Senioren müssen so keine langen Strecken mehr auf sich nehmen, um sich von einem Fachmann untersuchen zu lassen. Das Projekt soll vorerst zwei Jahre laufen, danach wägen die Initiatoren ab, ob die Testphase gelungen ist und der Medibus zu einer festen Einrichtung wird.

Unsere Reporterin Lea Wagner hat für ihren Videobeitrag den Allgemeinmediziner Dr. Matthias Roth bei seiner Tour im Medibus begleitet.

Empfohlene Kanäle