Schwindel mit Luxusware: Boutiquen-Besitzerin hinter Gitter

Eine Boutiquen-Besitzerin hat ihren Kunden wohl gefälschte Ware verkauft. In auserlesenen Geschäften der angesehenen Shoppingmeilen Frankfurts haben Kunden gefälschte Luxusartikel wie Schuhe, Kleidung, Lederwaren erhalten. Die 38-Jährige ist in Untersuchungshaft.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine 38 Jahre alte Frau, die in mehreren Geschäften im Stadtgebiet angebliche Markenware verkauft haben soll. Der Frau wird vorgeworfen in ihren Boutiquen vor allem gefälschte Handtaschen und Schuhe, unter anderem von namhaften Luxusherstellern wie Gucci und Prada, zu reduzierten Preisen angeboten zu haben. Bei Durchsuchungen wurden bereits im vergangenen Monat über 100 Kartons mit Lederwaren, Schuhen, Kleidung und Accessoires sichergestellt. Die Höhe des angerichteten Schadens ist noch unklar.

Polizei sucht betrogene Kunden

Es bestehe der dringende Verdacht, dass es sich bei den Waren um Plagiate handelt. Die 38-Jährige hat Läden in der Alten Rothofstraße, der Berliner Straße sowie im Bereich des Sheraton Hotels am Frankfurter Flughafen betrieben, so die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Betroffene Kunden sollen sich bitte bei der Polizei Frankfurt melden.

Themen
Kommentare