Schwerbehindert nach Fausthieb: Jetzt ist Christoph Rickels Botschafter gegen Gewalt

Am 31.10.2018 veröffentlicht

Sechsfache Hirnblutung, vier Monate Koma und eine bleibende Schwerbehinderung – Christoph Rickels Leben änderte sich urplötzlich durch einen einzelnen, unbedachten Schlag. Doch er kämpft sich zurück ins Leben, fängt mit Präventionsarbeit an, schult Kinder und Straftäter und wird zum Symbol im Kampf gegen Gewalt.

Authentisch, fast schon schonungslos erleben die Schüler der Fuldatalschule in Melsungen Christoph Rickels. „Ich möchte, dass ihr seht, wie ich hier rumhumple. Ich möchte, dass ihr es spürt, wie schwer mir das sprechen fällt“, sagte er zu den Schülern.  

Ein Faustschlag veränderte sein Leben dramatisch

Ein Schlag veränderte vor 11 Jahren sein Leben als er in einer Disco feiern war. „Dort im Club habe ich ein Mädel getroffen, hab mit ihr was getrunken, gequatscht, Spaß gehabt. Sie hatte einen Freund. Ihr Freund war saueifersüchtig.“ Vor der Disco rennt der Freund des Mädchens auf Christoph zu und schlägt ihm mit der Faust gegen den Kopf. Dabei erwischt er den damals 20-Jährigen so unglücklich, dass Christoph bewusstlos mit dem Gesicht auf den Steinboden fällt.

Die Folge: Schädelbruch und eine sechsfache Hirnblutung. Vier Monate liegt er im Koma, seine Chancen zu überleben waren sehr gering. Über Monate hinweg kämpft er sich zurück ins Leben, in ein Leben, das nicht mehr so war wie vorher. Er musste lernen zu laufen, zu sprechen und zu essen. Heute, elf Jahre später, ist der junge Mann zu 80% schwerbehindert – und das nur wegen eines einzelnen Schlags.

Rickels kämpft sich zurück und findet neue Lebensaufgabe

Doch anstatt aufzugeben kämpft Christoph weiter, sucht eine neue Lebensaufgabe und findet sie in der Präventionsarbeit. Mittlerweile spricht er mit Schülern und jungen Straftätern, besucht mit seinem neuen Projekt Schulen. „Die Kinder müssen verstehen, dass es nicht cool ist, sich rumzuboxen. Wenn wir es schaffen, dass der cool ist, der dem anderen hilft, dann wird der Schläger zum Außenseiter. Diese Veränderung kann riesiges bewirken.“

Mittlerweile hat Christoph eine Festanstellung. Eine Kasseler Sicherheitsfirma hat ihm einen Job als Abteilungsleiter für Prävention gegeben. Christophs Reise als Botschafter gegen Gewalt geht also weiter – denn er will zeigen was ein unbedachter, einzelner Schlag für fatale Folgen haben kann.

Hier sehen Sie unseren Studio-Talk mit Christoph Rickels.

So können Sie Christoph unterstützen

Sie können für das Projekt von Christoph spenden.

Kasseler Sparkasse
Christoph Rickels
First-Togetherness
DE49 5205 0353 0002 2000 86

Empfohlene Kanäle