Kanu kentert: Feuerwehr fischt Frauen aus der Fulda

Am 31.05.2019 veröffentlicht

Für eine Gruppe Wassersportler sollte es an Himmelfahrt ein entspannter Kanuausflug auf der Fulda werden. Der endete allerdings für drei Kanufahrerinnen aus Söhrewald gefährlich.

Nach nur wenigen hundert Metern waren die Frauen, darunter ein 13-Jähriges Mädchen, mit ihrem Kanu nahe des Melsunger Ortsteils Röhrenfurth in eine Strömung geraten und gekentert. Die Strömung war so stark, dass sie sich nicht selbst ans Ufer retten konnten. Die Feuerwehr befreite die Frauen schließlich aus dem kalten Wasser.

O-Ton stellv. Einsatzleiter Hilgenberg: "Die Fulda hat durch die starken Regenfälle der letzten Tage momentan eine relativ starke Strömung", sagt der stellvertretende Einsatzleiter Dirk Hilgenberg. Nach Informationen der Betroffenen seien diese mit ihren Rettungswesten an Ästen hängen geblieben. So sei es zum Kentern gekommen. Die Frauen wurden anschließend in einem Rettungswagen versorgt. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Empfohlene Kanäle