Symbolbild

Millionenschwere Drogengeschäfte: Mutmaßlicher Mittelsmann vor Gericht

Fast eine Tonne Kokain wollte ein Drogenkartell 2012 in Deutschland vermarkten - jetzt steht ein mutmaßlicher Unterstützer der Bande in Frankfurt vor Gericht.

Der Angeklagte soll den Hintermännern geholfen haben, Teile der fast 950 Kilogramm umfassenden Drogenlieferung zu verkaufen. Das Kokain hatte damals einen Marktwert von ca. 30.000 Euro pro Kilo, also von gesamt über 28 Millionen Euro. Der Mann soll Teile des Drogenpakets an Dealer weitergeleitet und sein Bankkonto zur finanziellen Abwicklung zur Verfügung gestellt haben.

Der umfangreiche Prozess wird vermutlich bis Anfang 2019 dauern.

Themen
Kommentare