Schmutzige Unterkünfte: Warum sich Mitarbeiter in Schlachthöfen mit COVID-19 infizieren

Am 13.05.2020 veröffentlicht

Gutes Fleisch hat seinen Preis. Gerade jetzt zu Zeiten von Corona müssen Metzgereien häufig mehr für ihre Ware verlangen, weil die strengen Hygiene-Vorschriften Umsatzeinbußen mit sich bringen. Fleisch aus dem Discounter kostet in der Regel weniger, dafür müssen Leiharbeiter in der Fleisch-Industrie unter harten Bedingungen arbeiten und in sich Massenunterkünfte teilen.

In Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen mussten jetzt zwei Werke schließen, weil hunderte Mitarbeiter sich in solchen Massenunterkünften mit dem Coronavirus infiziert haben. Auch in Hessen entstehen Hygienemängel durch solche Massenunterkünfte. Aber ist es gefährlich zu Zeiten von Corona Fleisch und Wurst zu essen? Unsere Reporter Cord Eickhoff und Sarah Thömmes haben Experten gefragt. Das Ergebnis sehen Sie in ihrem Videobericht.

Empfohlene Kanäle