Nach 6 Jahren Bauzeit: Frankfurts neue Altstadt eröffnet

Am 09.05.2018 veröffentlicht

Rund um den Krönungsweg hat die Stadt Frankfurt 15 Häuser rekonstruiert und weitere 20 in historischer Anmutung errichtet. Die ursprüngliche Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern war im Zweiten Weltkrieg durch Luftangriffe nahezu völlig zerstört worden.

Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnete am Mittwoch nach 6 Jahren Bauzeit das umstrittene Prestigeobjekt rund um den Krönungsweg. "Wir geben mit der Altstadt der Stadt Herz und Seele zurück", so Feldmann nach der Entfernung der Bauzäune zwischen Römerberg und Kaiserdom. Für ihn sei das Projekt zur Herzenssache geworden, sagte Feldmann über die nicht unumstrittene Rekonstruktion der 1945 bei Luftangriffen zerstörten Altstadt. Gekostet hat der Bau fast 200 Millionen Euro. Etwa die Hälfte der Kosten soll jedoch durch den Verkauf der rund 70 hochpreisigen Wohnungen im 7 Hektar großen Bereich gedeckt werden. Bereits im Februar durften wir einen Blick auf den Krönungsweg werfen.

Neuer Touristenmagnet?

Wahrzeichen wie die historische „Goldene Waage“ und der Friedrich-Stoltze-Brunnen wurden an ihren früheren Plätzen neu errichtet. Außerdem sollen Cafés, Geschäfte und Museen die Altstadt zum Touristenmagneten machen. Nach einem umfassenden Ausbau der Ladenflächen können im Juni die rund 20 Geschäfte bezogen werden. Die Stadt rechnet mit 2 Millionen Besuchern pro Jahr, insbesondere aus dem asiatischen Raum.

Mit einem dreitägigen Festakt Ende September soll die neue Altstadt dann ganz offiziell eingeweiht werden.

 

Empfohlene Kanäle