Nach Krawallen in Darmstadt: Polizei zählt 141 Ermittlungsverfahren

Am 24.07.2018 veröffentlicht

Während das Schlossgrabenfest im Juni zehntausende Musikfans nach Darmstadt lockt, entwickelt sich in der Nähe des Festivalgeländes eine aggressive Stimmung: Teils Betrunkene werfen mit Flaschen nach Polizeibeamten. Dank vieler Zeugenvideos konnten nun viele Anzeigen erstattet werden.

Am 3. Juni gegen 2 Uhr nachts wurden die Einsatzkräfte von einer größeren Menschenmenge attackiert. Die Polizeibeamten wurden im Herrngarten massiv mit Flaschen beworfen. Die überwiegend deutschen Angreifer sollen sich nach Polizeiangaben teilweise vermummt haben. 15 Beamte wurden verletzt. Über hundert mutmaßliche Randalierer wurden festgenommen. Die meisten wurden nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zeugen schicken Handyvideos ein

Die Polizei hat auf ihrer Webseite Zeugen um ihre Mithilfe gebeten. Anonym konnten dort Hinweisgeber zum Beispiel Videos hochladen. Diese wurden von den Beamten ausgewertet. Nachdem am Tag nach den Krawallen knapp fünfzig Anzeigen erstattet wurden, stieg die Zahl nach Auswertung erster Hinweise auf 141 Ermittlungsverfahren. So wurden insgesamt zwölf Flaschenwerfer ermittelt, fünf von ihnen erst nach Hinweisen aus der Bevölkerung.

Nach Einschätzung der Ermittler wird diese Zahl noch steigen, da in manchen Videos Angreifer zwar ausgemacht, nicht aber identifiziert werden konnten. Derzeit wird eine Öffentlichkeitsfahndung geprüft, berichtet das Darmstädter Echo.

 

Empfohlene Kanäle