Nach tödlicher Messerattacke: Täter muss in Psychiatrie

Am 06.06.2018 veröffentlicht

Nach der tödlichen Messerattacke auf den 15-jährigen Enrico in Korbach im vergangen September fiel heute in Kassel das Urteil. Das sadistische Verhalten eines der beiden Täter erregte besonderes Aufsehen.

Am Mittwoch wurden die beiden 19-jährigen Angeklagten wegen gemeinschaftlichen Totschlags verurteilt. Das Gericht sah keine hinreichenden Beweise für eine Verurteilung wegen Mordes. Insbesondere ein Motiv fehle, so der vorsitzende Richter.

Der Haupttäter hatte sieben Mal auf sein Opfer eingestochen. Er soll einen ebenfalls anwesenden Freund des Toten gezwungen haben, die Tatwaffe abzulecken. Dieses sadistische Verhalten hatte im nordhessischen Korbach besonderes Aufsehen erregt. Der Haupttäter muss nun in die Psychiatrie. Laut Gutachten leide er an antisozialen, paranoiden und schizophrenen Störungen. Ohne Behandlung könne er "jederzeit vergleichbare schwere Straftaten begehen", sagte der Richter.

Der zweite Angeklagte hatte das Opfer festgehalten. Er wurde zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt und muss wegen Alkoholsucht in eine Entziehungsklinik.

Warum der 15-jährige Enrico sterben musste, blieb bis zum Prozessende unklar. 

Empfohlene Kanäle