Neue Strecke: ICE-Trasse Thema im Landtag

Am 21.06.2018 veröffentlicht

Mitte Juni ist die Entscheidung gefallen: die ICE-Trasse zwischen Gelnhausen und Fulda wird kommen. Die Strecke soll nach der sogenannten "Variante IV" verlaufen.  Heute haben die Hessen-Politiker im Landtag über das Vorhaben diskutiert.

Die Entscheidung zum Verlauf der Trasse hat die Deutsche Bahn am 15. Juni 2018 bekanntgegeben. Demnach soll die Strecke von Gelnhausen nach Fulda führen. Von 44 Kilometern Länge insgesamt sind 28 Kilometer untertunnelt. Die sogenannte "Variante IV" hat einen 9,5 Kilometer langen Tunnel, der zwischen Schlüchtern und Mittelkalbach verläuft. Nach Angaben der Deutschen Bahn habe die "Variante IV" die geringsten Auswirkungen auf Menschen und Umwelt.

Bürger sind wütend

Anhänger einer Bürgerinitiative aus dem Kinzigtal sehen das anders, so wie Gottfried Veiel: "Ganz kurz gesagt, das ist ein Supergau! Schlimmer könnte es nicht kommen". Durch die neue Trasse soll der nächtliche Verkehrslärm durch Güterzüge verringert werden, die Bürger finden das lächerlich: "Meine Angst ist, dass der Erholungswert in Bad Soden-Salmünster komplett verloren geht!"

Auch Thema im Landtag

Auf Antrag der Grünen war die Bahntrasse auch Thema im Landtag. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir von den Grünen lobt die Entscheidung zur Trasse: "Das wird dazu beitragen, dass wir den Verkehrsstau, den Verkehrsinfarkt, den wir zu bestimmten Punkten haben, etwas entgegensetzen!". Was für die Grünen ein Erfolg ist, ist dür die Anwohner im Bereich der Trasse eine Farce, sie wollen weitere Schienen in Main-Kinzig-Kreis verhindern.

Empfohlene Kanäle