Neue Studie: Hessens Stromnetz fit für Energiewende

Am 16.04.2018 veröffentlicht

Das Stromverteilnetz, das Strom bis zur Haustür liefert, ist gewappnet für die Energiewende. Das ist das Ergebnis einer Studie des Wirtschaftsministeriums, die der zuständige Minister Tarek Al-Wazir (Grüne) heute in Wiesbaden vorgestellt hat.

Demnach müssen rechnerisch im Jahr 2034 nur 12 Euro pro Einwohner in die Netzerweiterung investiert werden, um 56 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken. "Ich muss zugeben, ich hatte mehr Ausbaubedarf vermutet und das, was wir jetzt wissen,  zeigt, dass an bestimmten Stellen Verstärkungen nötig sind, aber dass es nicht dazu führen wird, dass wir hier einen flächendeckenden Ausbau bekommen," sagte Al-Wazir. Neue Strommasten müssten laut der Studie des Fraunhofer-Instituts nicht gebaut werden. 

 

Empfohlene Kanäle