Ponybesuch im Altersheim: Seniorin häkelt spontan Socken für Pony

Am 15.11.2018 veröffentlicht

Die Senioren im Northeimer Altenheim nördlich von Kassel hatten in der letzten Woche einen ganz besonderen Gast: Pony Cupcake besuchte bettlägerige Bewohner direkt auf der Station. Die Interaktion mit dem Tier ist für die Bewohner etwas ganz Besonderes. Das Ganze war allerdings nur möglich, weil eine Bewohnerin kurzerhand vier Socken für das Pony häkelte. So verkratzen die Hufen nicht den Parkettboden.

Ursprünglich war Cupcake als Gast für das jährlich stattfindende Sommerfest geplant, leider klappte das in diesem Jahr zeitlich nicht. Deshalb entstand die Idee, das Pony direkt zu den Bewohnern zu bringen. "Der erste Gedanke war, ich habe mich sehr gefreut, der zweite Gedanke war, oh Gott, wir haben uns da natürlich Gedanken gemacht um unseren Parkettfußboden."

Glücklicherweise ergriff die 94-Jährige Bewohnerin Margarete Henzel die Initiative und häkelte kurzerhand vier Socken für Cupcake. "Ich häkele gerne viel und da hab ich direkt zugesagt. Da habe ich erst eins gehäkelt, dann haben wir anprobiert und dann habe ich die anderen drei fertig gemacht", sagte die Seniorin.

Gerade für die Senioren, die nur selten aus dem Bett kommen, ist der Pony-Besuch eine willkommene Abwechslung. "Unser Leben spielt sich ja hier drin ab, wir sind nicht mehr so viel draußen", sagt einer der Bewohner, "Und das ist schon interessant, wenn man mal Besuch bekommt."

Therapietiere in Hessen

Tiere im Seniorenheim sind keine Seltenheit. Auch in hessischen Seniorenheimen freuen sich die Bewohner über tierischen Besuch. Alpaka Zapaja beispielsweise bereitet den Senioren in Felsberg regelmäßig eine Freude. Auch das Therapie-Schwein Felix tourt regelmäßig durch Altenheime der Region. Nicht zuletzt die positive Ausstrahlung der Tiere hilft dabei, demenzkranke Patienten aus der Isolation zu holen. 

Empfohlene Kanäle