Neujahrsempfang der DFL: Milliarden-Poker um TV-Rechte

Am 14.01.2020 veröffentlicht

Auf welchem Sender können wir im nächsten Jahr die Bundesliga schauen? Eine durchaus brisante Frage, der sich der deutsche Profifußball in diesem Jahr widmen muss. Beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Offenbach ging es aber um noch mehr als das.

Bundestrainer Joachim Löw hat bei dem Treffen der Funktionäre in der Eventhalle FREDENHAGEN einen Abstieg der Frankfurter Eintracht in die 2. Bundesliga nicht für möglich erklärt. "Absteigen wird Frankfurt nicht. So viel steht fest", sagte er am Dienstag in Offenbach. Dass die Hessen in der Hinrunde zuletzt sieben Liga-Spiele ohne Sieg geblieben sind und auf Tabellenrang 13 abrutschten, sei eventuell den "wahnsinnig vielen Spielen" in den vergangenen zwei Jahren geschuldet.

"Vielleicht haben die Frankfurter das Mammutprogramm mit internationalen Spielen und vielen Reisen nicht so gut weggesteckt. Das muss ein Verein auch lernen und sich anpassen", sagt Löw. Insgesamt habe die Eintracht die letzten zwei, drei Jahre guten Fußball gespielt. "Die Mannschaft hat Qualität, durch die Einzelspieler, aber auch von ihrer Spielart", urteilte er.

Warum die DFL auf Streaming setzt, und wie sich die Eintracht im Rechte-Poker positioniert, zeigt das Video von Reporter Benjamin Holler.

Empfohlene Kanäle