Infektionszahlen steigen: Kein "Shutdown" für Offenbach

Am 21.08.2020 veröffentlicht

Angesichts steigender Infektionszahlen ergreift die Stadt Offenbach weitere Schritte zur Eindämmung des Corona-Virus. Bis 3. September werden Veranstaltungen unter freiem Himmel auf maximal 100 Personen beschränkt, in geschlossenen Räumen seien höchstens 50 Menschen erlaubt, sagte Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD).

Es sei aber kein "Shutdown" für Offenbach beschlossen werden, es gebe keinen Anlass für Panik. Offenbach habe nun aber einen Punkt erreicht, wo jeder nicht nötige Kontakt vermieden werden solle. In der Gastronomie gilt ab der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Sperrstunde ab 0.00 Uhr. In Offenbach war zuletzt eine für die Entwicklung der Pandemie wichtige Kennziffer überschritten worden - es gab mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Deswegen wird es nun weitere Beschränkungen geben. Nach Angaben der Stadt sind derzeit rund 650 Menschen in Offenbach in Quarantäne.

Sozialminister Kai Klose: "Es gibt keinerlei Platz für Fahrlässigkeit und Egoismus"

Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) hat sich besorgt geäußert über die steigenden Corona-Infektionszahlen in Offenbach wie auch im gesamten Bundesland. Die neuen Ansteckungen seien im Moment zu einem großen Teil auf Reiserückkehrer zurückzuführen, so Klose. Er appellierte an die Menschen, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten, etwa Alltagsmasken zu tragen. "Es gibt keinerlei Platz für Fahrlässigkeit und Egoismus", sagte er. 

 
Quelle: dpa
Empfohlene Kanäle