Ökotest: Vorsicht bei Wohlfühl-Tees

Am 28.11.2017 veröffentlicht | 743 Aufrufe

Gerade im kalten und regnerischen Herbst sehen sich viele Menschen nach einer dampfenden Tasse Tee. Aber Tee ist auch ein Lifestyle-Produkt geworden, weswegen immer mehr Hersteller sogenannte "Wohlfühl-Tees" auf den Markt bringen. Die haben oft richtig schicke Namen wie "Glückstee" oder "Wohlfühl-Oase". Doch was steckt eigentlich in dem kleinen Beutel, der uns Gesundheit, Entspnnung und eine Auszeit vom Alltag versprechen soll? Ökotest hat 20 Teesorten getestet, und Elisabeth Scharfenberg und Simone Elbing haben die wichtigsten Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Die Ergebnisse: Bei 15 der 20 getesteten Tee-Sorten konnte das Pestizid Glyphosat in kleineren Mengen nachgewiesen werden. DIe WHO stuft Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein. 5 Hersteller setzen ihren Tees Aromen zu, die Ökotest als "unnötig" bewertet - ein guter Tee brauche keine Zusätze. 3 Tees waren völlig frei von Pestiziden: "Bio Chai-Tee" von Gepa, "Bio Süßer Chai" von Lebensbaum und "Bio Chillma" von Tee Gschwender. Bis zu 9 Pestizide hat das Labor in den konventionellen Tees analysiert.  Darauf sollten Sie achten:  Bio-Tees haben am besten abgeschnitten: niedriger Pestizidgehalten und der Verzicht auf Aromazusätze haben überzeugt.  Früchtetees sind im Vergleich zu anderen Sorten nur sehr selten mit diesen schädlichen Pflanzenstoffen belastet.   Achten Sie insbesondere bei Schwarz-, Grün- und Gewürztees auf die Zubereitungshinweise. Der Tee kann bei zu langer Ziehzeit bitter werden.

Empfohlene Kanäle
Kommentare