Parteitag in Wiesbaden: Andrea Nahles zur ersten SPD-Vorsitzenden gewählt

Am 22.04.2018 veröffentlicht

Historische Wahl auf dem SPD-Sonderparteitag in Wiesbaden: Das erste Mal in der 155-jährigen Geschichte der Partei ist eine Frau in den Vorsitz gewählt worden.

Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles setzte sich wie erwartet gegen die die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange durch. Kleiner Dämpfer für Nahles: Mit 66,35 Prozent Zustimmung hat Nahles jedoch weniger Rückhalt in der Partei als erwartet.

Kommt jetzt die Erneuerung?

Bereits vor der Wahl waren die Erwartungen an Nahles riesig gewesen: Nach turbulenten Monaten erhoffen sich die Sozialdemokraten durch die neue Vorsitzende neuen Schwung in der Partei. Nach einem von den Delegierten nur unter Bauchschmerzen gebilligten Eintritt in eine neue große Koalition soll jetzt wieder Ruhe einkehren.

Die 47 Jahre alte Germanistin Nahles hat einen umfassenden Erneuerungsprozess versprochen. In ihrer Bewerbungsrede kündigte sie als Ziele an, den digitalen Kapitalismus zu bändigen und große Internetkonzerne mehr zur Kasse zu bitten. Sie kündigte bei den umstrittenen Hartz-IV-Reformen eine offene Debatte über Reformen an.

Schäfer-Gümbel setzt auf ein Miteinander

Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat zu Beginn des Parteitages zur Einheit der Partei aufgerufen: "Ich will, dass es in Zukunft kein 'Wir' oder 'Ihr' mehr in unserer Partei gibt, denn nur gemeinsam sind wir stark." Schäfer-Gümbel ist Spitzenkandidat zur Hessenwahl im Herbst.

Empfohlene Kanäle