Feldmann bezieht Stellung: Oberbürgermeister verteidigt das Gehalt seiner Frau

Am 27.11.2019 veröffentlicht

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) muss sich seit wenigen Tagen unangenehme Fragen gefallen lassen. Der Hessische Rundfunk berichtete, dass seine Gattin als Leiterin einer Kita ein höheres Gehalt bezogen haben soll als andere Beschäftigte. War der Oberbürgermeister daran etwa beteiligt? Am Mittwoch äußerte sich Feldmann dazu.

Er sei nach eigenen Angaben nicht in die Bezahlung seiner Frau bei der Arbeiterwohlfahrt (Awo) involviert gewesen. Er betonte zudem, dass seine Frau den Job nicht aus Gefälligkeit bekommen habe. "Gehaltszettel oder Verträge meiner Frau habe ich nicht kontrolliert. Meine Ehefrau schuldet mir keine Rechenschaft, was sie im Monat verdient", erklärt Feldmann.

"Darauf ist sie stolz, und ich auf sie"

Seine Ehefrau habe eine Berufsausbildung gemacht und ein Doppelstudium draufgesetzt. "Das alles hat sie sich auf einen Hauptschulabschluss aufgebaut. Daruf ist sie stolz, und ich auf sie", so Frankfurts Oberbürgermeister weiter.

Peter Feldmann war jüngst unter Druck geraten, nachdem der HR berichtet hatte, dass seine damalige Lebensgefährtin und heutige Ehefrau als Leiterin einer deutsch-türkischen Awo-Kita einen Dienstwagen und ein Gehalt bezogen habe, das deutlich über dem von Kollegen in vergleichbaren Positionen gelegen habe. Die Awo wies die Vorwürfe zurück. Es seien "weder Vorteile noch Privilegien" gewährt worden.

Empfohlene Kanäle