Problem Parkplatzsuche: Sind Apps die Lösung?

Am 25.07.2017 veröffentlicht

Wer in einer Großstadt wohnt und ein Auto hat, kennt das Problem mit der Parkplatzsuche. Man fährt Runde um Runde und wartet hoffnungsvoll, bis ein Platz frei wird. Das kann ganz schön nerven und am schlimmsten ist es in Frankfurt. In keiner anderen Stadt sucht man länger, im Schnitt 65 Stunden pro Jahr. Aber jetzt gibt es praktische Apps, die uns bei der Suche helfen sollen. Rafael Fleischmann hat sie getestet.

Die Apps im Überblick:

ParkHere
Bei dieser App kann man private, ungenutzte Parkplätze anbieten. Wer als Autofahrer einen solchen Parkplatz nutzen will, zahlt zwische 50 Cent und 2 Euro pro Stunde.

ampido
Nachdem man seinen Standort in der App freigegeben hat, sucht ampido nach freien, privaten Parkplätzen in der Umgebung. Preislich gibt es keinen Unterschied zu ParkHere.

Beide Apps sind kostenlos für Android und iOS erhältlich.

Empfohlene Kanäle
Kommentare