Prozess: Schüsse in Frankfurter Krankenhaus

Am 22.03.2017 veröffentlicht

Im Frankfurter Landgericht hat der Prozess gegen einen 33-jährigen Mann begonnen. Er gilt als psychisch krank, ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Er hatte im Jahr 2016 im Klinikum Höchst zuerst einem Polizisten die Waffe entwendet und anschließend 15 mal auf Polizeibeamte und Krankenpfleger geschossen. Einer der Polizisten wurde dabei schwer verletzt. Der Angeklagte gab an, sich an nichts erinnern zu können. Die Staatsanwaltschaft fordert einen dauerhaften Aufenthalt in einer psychatrischen Klinik.

Empfohlene Kanäle