Rasenmäher-Eltern: Wenn Eltern zu viel des Guten wollen

Am 27.11.2018 veröffentlicht

Helikoptereltern sind den meisten Menschen schon ein Begriff, nun gibt es aber eine neue Bezeichnung für übermäßig besorgte Elternteile: Rasenmäher-Eltern. Warum manchmal weniger Hilfestellung einfach besser ist, zeigt unsere Reporterin Julia Möller.

Immer mehr Eltern wollen ihre Kinder vor vermeintlichen Enttäuschungen bewahren und kümmern sich deshalb selber um alles, was dem Kind schaden könnte. Dabei ist es eben wichtig, dass diese sich mit Herausforderungen auseinandersetzen, selbst wenn sie am Ende enttäuscht werden.

Dem Kind Misserfolge ersparen zu wollen, ist normal, es aber vor sämtlichen Herausforderungen zu bewahren eher höchst ungesund, denn so lernt es nie mit Problemen umzugehen. Im höheren Alter wirkt sich das dann negativ auf die Entschlossenheit Entscheidungen zu treffen, aus. Versagensängste kommen hinzu, weil es nie gelernt hat, sich einem Problem zu stellen. Daher rät Kinder-Psychotherapeut Mathias Schuch aus Offenbach: Lassen Sie das Kind einfach mal selber machen.

Empfohlene Kanäle