Hier im Odenwald haben sich vier Kommunen zu Oberzent zusammengeschlossen. Foto: Pixabay

Rechnungshof sieht Sparpotenzial: Gemeinden sollen fusionieren

Oberzent hat's vorgemacht: Die Odenwald-Kommune hat sich 2018 aus vier kleineren Gemeinden zusammengeschlossen. Das spart Geld in der Verwaltung. Der Landesrechnungshof sieht das als Vorbild für noch mehr Fusionen.

Hessens oberste Kassenprüfer mahnen wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit mehr freiwillige Gemeindefusionen von kleinen Kommunen an. Rund die Hälfte der 444 hessischen Kommunen hätten weniger als 8000 Einwohner, sagte der Präsident des Landesrechnungshofes, Walter Wallmann. Langfristig sei aber erst ab dieser Einwohnerzahl eine wirtschaftliche Verwaltung überhaupt möglich.

Zum neuen Jahr werden in Nordhessen die kleinen Gemeinden Wahlsburg (2.000 Einwohner) und Oberweser (3.400 Einwohner) zur neuen Kommune Wesertal zusammengehen. Am Sonntag entscheiden die Bürger von Erlensee (12.000 Einwohner) und dem benachbarten Neuberg (5.200 Einwohner) bei Hanau über eine Zusammenlegung.

Themen
Kommentare