Verdi fordert Lohnplus: Warnstreik in Kliniken

Am 24.09.2020 veröffentlicht

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen sind weitere Warnstreiks in Hessen angelaufen. Der Schwerpunkt der Proteste liegt auf Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und einzelnen Trägern der sozialen Arbeit im Rhein-Main-Gebiet und der Wetterau.

Nachdem die zweite Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst keine Einigung gebracht hat. Hat sich die ver.di heute  vor dem Bürgerhospital in Frankfurt versammelt, wofür man dort keinerlei Verständnis hatte:

Statement Wolfgang Heyl, Geschäftsführer Bürgerhospital:
„Erst letztes Wochenende haben wir uns mit den Gewerkschaften darauf verständigt, zur nächsten Verhandlungsrunde ein Angebot zu unterbreiten. Wir werden uns an diese Absprache halten. Zum jetzigen Zeitpunkt Warnstreiks einzuberufen, halte ich daher für unverhältnismäßig.", sagte er gegenüber den Medien.

Verhandelt wird derzeit über die Einkommen von mehr als zwei Millionen Beschäftigten. Ver.di und der Beamtenbund fordern 4,8 Prozent mehr Lohn. Den Beschäftigten sollen mindestens 150 Euro mehr pro Monat zugesichert werden. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt.

 

 

Empfohlene Kanäle