Schickes aus Kunstharz: Neuer Deko-Trend "Resin Art"

Am 15.09.2020 veröffentlicht

Die Kunstharztechnik "Resin Art" ist aktuell der neuste Trend unter Bastel-Fans. Mithilfe des flüssigen und durchsichtigen Harzes werden Silikonformen ausgegossen, um so hübsche Formen aushärten zu lassen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, das Harz lässt sich zusätzlich mit Farben und Deko-Elementen aufhübschen.

Wie das ganze genau funktioniert, hat die Frankfurter Bastelfee Johanna Rundel unserer Reporterin Annabelle Wohlrath erklärt. Die genauen Bastelanleitungen haben wir an dieser Stelle noch einmal für Sie zusammengefasst.

Der Tassenuntersetzer:

Man benötigt:

  • Resin-Farbe & Glitzer
  • Epoxidharz & Härter
  • und eine Silikonform

Kostenpunkt: etwa 40 Euro

Zuerst müssen das Harz und der Härtner im Verhältnis 2:1 angemischt werden, also zwei Teile Harz und einen Teil Härtner. Dann muss so lange gerührt werden, bis keine Schlieren mehr sichtbar sind. Im zweiten Schritt kann man ganz nach Belieben die verschiedenen Farben, Glitzer oder auch Granulat mit der Harzmischung mixen. Zum Schluss wird die Mischung ein eine Silikonform gegossen und muss 24 Stunden aushärten. Fertig!

Der Anhänger:

Man benötigt:

  • Resin Farbe & Glitzer
  • Epoxidharz & Härter
  • eine Silikonform
  • getrocknete Blumen

Die Harzmischung muss nur bis zur Hälfte in eine Silikonform gegossen werden. Die Dekoelemente wie beispielsweise getrocknete Blumen werden dann auf die Masse gelegt, danach wird der Rest übergossen. Zusätzlich wird ein Zahnstocher in das Gemisch gesteckt – so entsteht ein Loch für die Kette. 24 Stunden später ist das Schmuckstück fertig.

Empfohlene Kanäle