500 Einsatzkräfte beteiligt: Razzia gegen Gebäudereiniger

Am 25.06.2019 veröffentlicht

Zugriff am frühen Morgen mit Spürhunden und Zollfahndern: Die Ermittler hatten diesmal illegale Netzwerke dubioser Dienstleistungsfirmen im Visier. Millionenwerte konnten gesichert werden. Mehrere Personen wurden festgenommen.

Nahezu 500 Einsatzkräfte von Zoll und Steuerfahndung waren beteiligt, als das mutmaßliche Netzwerk aus Dienstleistungs- und Scheinfirmen zerschlagen wurde. Der Schwerpunkt der Maßnahmen lag im Rhein-Main-Gebiet, unter anderem in Bad Soden und im Frankfurter Stadtteil Höchst.

Durchsucht wurden unter anderem drei Gebäudereinigungsfirmen, deren Verantwortliche unter Verdacht stehen, im großen Umfang Steuern und Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen zu haben. So wurden Rechnungen und Zahlungen offenbar fingiert und Reinigungskräfte in bar weit unter Mindestlohn bezahlt. Teilweise sollen diese nur zehn Euro pro Tag erhalten haben. Das Volumen der Scheinrechnungen bewege sich nach Angaben des Zolls bei rund zehn Millionen Euro.

Verantwortliche festgenommen

Fünf mutmaßliche Haupttäter wurden festgenommen. Insgesamt wurden 48 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Bei dem Einsatz wurden auch Bargeldspürhunde des Zolls eingesetzt, die in mehreren Durchsuchungsobjekten nach verstecktem Geld suchten und 3.000 Euro Bargeld gefunden haben.

Empfohlene Kanäle