Touristen unerwünscht: Hotspots im Rheingau dicht

Am 03.04.2020 veröffentlicht

Die Polizei sperrt am bevorstehenden Wochenende die Zufahrten zu den weltberühmten Sehenswürdigkeiten im Rheingau ab.

Damit soll zu Beginn der Osterferien die Zahl der Ausflügler möglichst gering gehalten werden. Betroffen sind unter anderem das Kloster Eberbach, die Schlösser Vollrads und Johannisberg sowie das Niederwalddenkmal. Zwischen Rüdesheim und Walluf werden zudem sämtliche öffentlichen Parkplätze gesperrt. Auch der zum Parken beliebte Seitenstreifen entlang der Bundesstraße 42 darf bis Sonntagabend nicht mehr genutzt werden.

"Ich tue es aus Überzeugung und man muss in der Krise einfach sagen, soweit kann man gehen und jetzt ist aber Schluss", verteidigt Eltvilles Bürgermeister Patrick Kunkel die Maßnahmen.

In den engen Gassen der Touristen-Hochburgen und an den Ausflugszielen am Rhein könnte andernfalls der vorgeschriebene Mindestabstand nicht eingehalten werden, begründete die Polizei die Maßnahme. Damit folgen die Kommunen einer entsprechenden Empfehlung des Ministeriums. 

Kontrollen auch in anderen Städten

Die Polizei in Frankfurt hatte bereits am Donnerstag angekündigt, Parks und Grünanlagen am Wochenende verstärkt kontrollieren zu wollen. Dabei will sie auch eine Drohne einsetzen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach sagt für den Sonntag frühlingshafte Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad und viel Sonne voraus.

Empfohlene Kanäle