Vom Teich auf den Tisch: Wisperforellen aus dem Rheingau

Am 30.07.2018 veröffentlicht

Sehr guten Fisch gibt es nicht nur an der Nordsee, sondern auch in Hessen: Mitten im Märchenwald zwischen Lorch und Bad Schwalbach liegt der Forellenhof der Familie Seitz. Dort werden die berühmten Wisperforellen gezüchtet – und die haben sogar schon die Queen und Angela Merkel probiert.

So sieht Glück aus: Mitten im Märchenwald, zwischen Lorch und Bad Schwalbach direkt an der Wisper, liegt der Forellenhof Seitz. Hier züchten Siegbert und Ute Seitz die Wisperforelle, ein Fisch, der im Rheingau besonders berühmt ist. 100.000 Forellen züchtet Familie Seitz pro Jahr; ein Großteil kommt in die hofeigene Räucherei. Viele Kunden kaufen Fische auch direkt im Hofladen.

Das Geheimnis ist das Wasser

Den besonderen Geschmack bekommen die Fische durch das Wasser, in dem sie schwimmen: Die Wisper ist ein sehr mineralhaltiger Fluss, die Bedingungen sind für die Zucht optimal. Und das Endprodukt kommt an: Die Bundeskanzlerin und die englische Queen waren zwar noch nicht persönlich auf dem Forellenhof, aber auch sie haben die berühmte Wisperforelle vom Seitzhof schon probiert.

Hier gibt's die Wisperforellen:

Wisperforellen Anlage 1:

Forellenhöfe unter der Lauksburg
Straße: Im Wispertal 2
PLZ/Ort: 65391 Lorch
Telefon: 06775/960032 
E-Mail: wisperforelle@t-online.de

Wisperforellen Anlage 2:

Tobias Seitz
Schwalbacherstr. 74
PLZ/Ort: 65391 Lorch
Tel: 06726/586
Fax:06726/839212
E-Mail: wisperforelle@t-online.de

Empfohlene Kanäle