Risiko Vogelschlag: Einsatz auf dem Rollfeld

Am 05.06.2018 veröffentlicht

Am Wochenende musste ein Lufthansa Airbus kurz nach dem Start umkehren - Vögel waren in ein Triebwerk geraten. Der sogenannte Vogelschlag kann selbst für große Flugzeuge gefährlich werden. Am Rhein-Main Flughafen sorgen die Mitarbeiter des Wildlife Management dafür, dass Vögel großen Fliegern möglichst nicht in die Quere kommen.

Vogelschlag ist Alltag

Zusammenstöße zwischen Tieren und Flugzeugen sind durchaus fliegerischer Alltag: Allein 2017 hat das Wildlife Management der Fraport 266 Vorfälle am Rhein-Main-Airport registriert, meist Vogelschläge aber auch Begegnungen mit Hasen und Kaninchen. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

Gefahr für die Triebwerke

Besonders größere Vögel, etwa Greifvögel oder Krähen, aber auch Vogelschwärme können Maschinen gefährlich werden. Erst am Freitag musste ein Airbus der Lufthansa umkehren, weil eine Turbine durch Vogelschlag beschädigt wurde.

Prävention auf dem Rollfeld

Große Vögel und Schwärme vertreiben - das ist eine der Aufgaben des Wildlife Managements der Fraport. 4 Mitarbeiter, darunter 2 Biologen und eine Försterin, arbeiten täglich auf dem Rollfeld. Mit Lasern und Schreckschusswaffen vergrämen sie Vögel und sorgen mit ihrem Fachwissen dafür, dass das Rollfeld für Vögel als Lebensraum so unattraktiv wie möglich ist.

 

Empfohlene Kanäle