An Rastplatz ausgesetzt: 18 Katzenbabys kämpfen ums Überleben

Am 21.11.2018 veröffentlicht

Völlig entkräftet hocken die kleinen Kätzchen in ihren Transportboxen an einem Rastplatz in Hessen – herzlos ausgesetzt und sich selbst überlassen. Ein Ehepaar findet die Fellnasen zufällig und fährt sie zum Tierheim. Dort werden sie aufgepäppelt, doch ihr gesundheitlicher Zustand ist dramatisch schlecht.

Nur mit Gummihandschuhen und Schutzkleidung kann sich Tierpflegerin Andrea King den kleinen Kätzchen nähern. Fast alle leiden an einem hoch ansteckenden Hautpilz. King ist immer noch fassungslos über ihren schlechten Zustand. "Die waren total verklebt und abgemagert. Jetzt brauchen sie nicht nur Futter, sondern auch Liebe", erklärt sie.

Denn vor einer Woche wurden die kleinen Kätzchen auf dem Autobahn Rastplatz Tann an der A67 in der Rhön in acht Tierboxen ausgesetzt. Ein Ehepaar hat sie glücklicherweise gefunden und direkt zum Tierheim nach Rüsselsheim gebracht. Völlig abgemagert und krank kamen sie dort an. Wie lange die acht Wochen alten Tiere ohne Futter und Wasser in den Transportboxen ausharren mussten, ist unklar. Auch, wer die Tiere dort ihrem Schicksal überlassen wollte.

Kätzchen suchen neues Zuhause

Im Tierheim geht es ihnen nun langsam wieder besser. "Sie haben zugenommen und sind aktiver", freut sich King. Doch ganz über den Berg sind sie noch nicht, die Kätzchen müssen weiterhin behandelt und gepflegt werden. In ein paar Wochen, so hofft man, können die Kleinen vermittelt werden – denn alle 18 Kätzchen suchen ein neues Zuhause.

Tierschutzverein Rüsselsheim
Stockstraße 60
65409 Rüsselsheim
Tel.: 06142 31212
Fax: 06142 3017441
E-Mail: claudia.kemmler@web.de

Empfohlene Kanäle