Säugling in Rüsselsheim ausgesetzt: Polizei sucht weiter nach Zeugen

Am 20.01.2020 veröffentlicht

Noch immer sucht die Polizei nach Zeugen im Fall des ausgesetzten Babys in Rüsselsheim. Spaziergänger hatten den Säugling am Freitagabend in einem Gebüsch entdeckt.

Der kleine Junge machte mit Schreien auf sich aufmerksam - die Spaziergänger fanden das Baby in ein Handtuch gewickelt in der Nähe eines Flusses; sie wählten sofort den Notruf. Laut Polizei hätte das Neugeborene die Nacht im Freien nicht überlebt. Der Junge wurde völlig unterkühlt sofort ins Krankenhaus gebracht, der Gesundheitszustand sei laut Polizei stabil. Unser Reporter Frank Caspers war vor Ort und hat sich umgehört.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Laut Ermittlern sei das Kind ausgesetzt worden, da sich bisher keine Mutter oder Verwandten gemeldet hätten. Das wenige Stunden alte Baby wurde mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit am 17. Januar zwischen 16 und 20 Uhr in dem Gebüsch abgelegt. Der Fundort befindet sich im Ortsteil Haßloch im Bereich der Liebigstraße, an einem kleinen Fußweg.

Inzwischen hätten sich mehrere Paare gemeldet, die das Kind aufnehmen würden und auch Windelspenden sind der Polizei angeboten worden. Sachdienliche Hinweise waren jedoch bisher nicht dabei.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Unter der Telefonnummer 06142/6960 nehmen die Ermittler in Rüsselsheim Hinweise entgegen.

Empfohlene Kanäle