Neues Lebensgefühl: Tätowiererin sticht Brustwarze nach Tumor-Behandlung

Am 10.03.2020 veröffentlicht

Heike Rüppel traut sich vor Blicken anderer kaum noch nach dem Sport in die Dusche zu gehen und fühlt sich unwohl in ihrer Haut. Vor zwei Jahren hat man bei ihr Brustkrebs diagnostiziert und somit folgten zwei Operationen, die nicht nur den bösartigen Tumor entfernten.

Denn viele Patientinnen verlieren bei solchen Eingriffen neben dem Tumor auch ihre Brustwarzen. Trotz Wiederherstellung der Brustwarze ähnelt sie kaum der anderen und Heike fühlt sich in ihrer Haut nicht mehr wohl. Für ihr Wohlbefinden ist die 59-Jährige bereit das Tattoostudio in Schauenburg zu besuchen. Dort soll die medizinische Spezialistin Birgit Lessing die Nippel mit ihrer Tattoonadel und hautfarbener Pigmentierung behandeln. Lea Wagner hat die Tätowiererin bei der Arbeit begleitet.

Empfohlene Kanäle