Schlechte Saison: Spargelbauer sind enttäuscht

Am 18.06.2018 veröffentlicht

Hessens Spargelbauern ziehen ein mieses Fazit: Wegen der Hitze in den vergangenen Wochen gab es 2018 zu viel Spargel und gleichzeitig wenig Käufer. 

Eine Woche vor Ende der Spargelsaison 2018 sind hessische Bauern insgesamt unzufrieden. Das liegt vor allem am Klima: Durchschnittlich gab es durch die warmen Temperaturen in den vergangenen Wochen zu viel Spargel. Teilweise seien Felder gar nicht mehr gestochen worden, weil die Abnehmer fehlten. Aufgrund der großen Ernte-Mengen fielen auch die Verkaufspreise in den Keller. In der schlechtesten Woche vor Pfingsten lag der Durchschnittspreis für ein Kilo weißen Spargel bei 5,48 Euro.
Das hat auch Peter Lipp, Spargelbauer aus Darmstadt, zu spüren bekommen: "Für den Kunden war das gut, er hat preisgünstig einkaufen können. Für manchen Erzeuger war das schon problematisch!".

Viele Bauern ziehen deshalb Konsequenzen für die kommende Saison und wollen ihre Spargelfelder nun verkleinern.

 

Empfohlene Kanäle