Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Schick und sicher muss er sein: Tipps für den richtigen Schulranzen

In gut drei Monaten beginnt das neue Schuljahr. Für viele Eltern beginnt spätestens dann die Suche nach einem geeigneten Schulranzen für ihre Kinder. Dabei gibt es viele Dinge, die es zu beachten gilt. In erster Linie muss der Ranzen dem Kind gefallen, er sollte gut sitzen und natürlich nicht zu teuer sein. Empfehlenswert ist der Besuch eines Fachgeschäfts, um bestmöglich beraten zu werden.

Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen die Auswahl des richtigen Schulranzens erleichtern sollen:

Der richtige Halt

Wichtig ist, dass der Ranzen eng am Rücken anliegt und mit den Schultern bündig abschließt. Er sollte nicht auf dem Po anliegen. Zudem sollte er breite Träger haben, die die Last gleichmäßig verteilen. Zu breit dürfen sie aber auch nicht sein, damit sie nicht unter den Achseln scheuern.

Das richtige Gewicht

Generell gilt: Der gefüllte Ranzen sollte maximal etwa 20 Prozent des Körpergewichts des Kindes ausmachen. Noch besser wären zehn bis 15 Prozent. 30 Prozent des eigenen Gewichts können auf Dauer Haltungsschäden hervorrufen.  Heutige Ranzenmodelle bringen leer 600 Gramm bis 1,2 Kilogramm auf die Waage.

Die Optik

Laut Ranzen-Verkäuferin Martina Pape freuen sich Mädchen nach wie vor über Pferde, Schmetterlinge oder Pailletten. Jungs greifen eher zu Fußball-, Traktoren- oder Polizei-Motiven. Noch wichtiger ist die Sichtbarkeit des Ranzens. Daher sollte er über mindestens zehn Prozent reflektierende und 20 Prozent fluoreszierende Flächen verfügen.

Der Preis

Qualität hat bekanntermaßen ihren Preis. Den Kindern zuliebe sollte man allzu günstigen Schnäppchen aus dem Internet skeptisch gegenüberstehen. Laut Expertin müsse man mit einem Preis von etwa 200 Euro rechnen.

Themen
Kommentare