Die richtige Schultüte: Wie sieht sie aus, und was gehört rein?

Am 23.07.2018 veröffentlicht

Jedes Jahr machen sich tausende Eltern Gedanken, wie sie ihrem Nachwuchs den Schulstart versüßen können. Und wie geht das besser, als mit einer schicken und prall gefüllten Schultüte? Es gibt sie in allen Farben und Größen, doch eines haben sie in der Regel gemeinsam: Man kauft sie nur für einen einzigen Tag. Damit die Kinder länger Spaß an ihrer Schultüte haben, hat sich eine Frankfurter Designerin etwas besonderes einfallen lassen.

Lisa Rüb aus Frankfurt ist Schultüten-Designerin und hat zur Einschulung ihres Sohnes eine etwas andere Schultüte entworfen: Eine Textilschultüte mit Kissen-Füllung. Nach der Einschulung hat der Nachwuchs so noch eine Erinnerung, mit der man gleichzeitig Kuscheln kann. Die Schultüte ist aus Bio-Baumwolle und kostet um die 60 Euro.

Was gehört eigentlich in eine Schultüte?

Doch auch, wenn ein kuscheliges Kissen in der Schultüte Platz findet, spielt der Inhalt für die Kinder nach wie vor eine wichtige Rolle. Neben nützlichen Dingen wie Hefte und Stifte sollte aber auch die ein oder andere Überraschung darin Platz finden. 

  • Gutscheine oder Eintrittskarten für Famileinausflüge (Zoo, Schwimmbad, etc.)
  • kleine Spiele, Jonglierbälle, Hüpfseil, Kartenspiel
  • Lieblingssüßigkeit des Kindes
  • gesunde Knabbereien wie Nüsse oder Vollkornkekse

Von größeren Präsenten wie Smartphones oder Spielekonsolen raten Experten der Verbraucherzentrale Hessen ab. 

Empfohlene Kanäle