Aktion mit Wirkung: Polizei simuliert Unfallstelle im Schwalm-Eder-Kreis

Am 20.09.2018 veröffentlicht

Mal eben schnell mit dem Handy am Steuer, eine Nachricht schreiben oder übermüdet ins Auto steigen – durch solche und andere Ursachen, sterben europaweit knapp 70 Menschen täglich bei Verkehrsunfällen. Um auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen, startete das europaweite Polizei-Netzwerk besondere Aktionen.

Die hessische Polizei beteiligt sich zum dritten Mal am Aktionstag EDWARD "European day without a road death", zu deutsch "Europäischer Tag ohne Verkehrstote". Bei Malsfeld im Schwalm-Eder-Kreis gab es eine große Polizeiaktion. Mitten auf der Landstraße simulieren Hilfskräfte einen Unfall: Ein ausgebranntes Autowrack, überall Polize, Feuerwehr und ein Großaufgebot an Kontrolleuren. 

Mit ihrer Aktion wollen die Beamten die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren. "Da kann man sich selber auch mal hinterfragen. Achte ich darauf, zum Beispiel auf schwächere Verkehrsteilnehmer, halte ich die erlaubte Geschwindigkeit ein, konsumiere ich Drogen oder Alkohol während ich fahre, lege ich den Sicherheitsgut an für meine eigene Sicherheit?“, erklärt der Pressesprecher der Polizei Schwalm-Eder.

Wie die Aktion bei den Verkehrsteilnehmern ankam, sehen Sie im Video von Marie von Berlepsch.

Empfohlene Kanäle