Nach tragischem Unfall: Kinder kommen zurück in den Schwalm-Eder-Kreis

Am 03.07.2018 veröffentlicht

Nach dem schrecklichen Unfall einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen und deren Betreuer in der Nähe von Lübeck, kommen sie heute zurück nach Hause in den Schwalm-Eder-Kreis.

Am Samstagabend waren die 38 Kinder, mit mehreren Betreuern und dem Fahrer nach einem Ausflug auf dem Rückweg in das Ferienlager. Auf einer Landstraße in Schleswig-Holstein prallt der Reisebus mit einem Krankenwagen zusammen und es kam zu dem tragischen Unfall, dem am Montag der 22-jährige Betreuer erlag.

Am Dienstag kommen die Kinder und Jugendlichen der Reisegruppe mit fünf Bussen zuürck nach Homberg Efze. Für die Kinder und ihre Familien gibt es auch hierbei eine intensive Betreuung. "Wir haben gesagt wir brauchen ein geordnetes Verfahren, wir müssen (...) dafür sorgen, dass es kein Durcheinander gibt, (...) wir brauchen hier Notfallseelsorge vor Ort (...) dass alles hat wunderbar funktioniert da kann man nur ein großes Dankeschön an die Hilfsorganisationen sagen.", so der stellvertretende Landrat Jürgen Kaufmann.

Das Feriencamp wurde nach dem Tod des Betreuers abgebrochen. Die Kinder erhalten auch zu Hause weiterhin psychologische Betreuung.

 

Empfohlene Kanäle