Sprayen, Zocken, Pumpen: Hessens Senioren entdecken junge Hobbys

Am 12.03.2019 veröffentlicht

Unsere Gesellschaft wird nicht nur immer älter, scheinbar wird sie auch immer fitter und aktiver – zumindest im gehobenen Alter. Erst gestern berichteten wir über die eislaufenden Senioren in Kassel, für unseren heutigen Beitrag haben wir Rentner im Fitnessstudio, im Graffiti-Workshop und an der Spielekonsole besucht.

Die 71-jährige Frankfurterin Gerlinde Kränzlein geht sechs Mal die Woche im Fitnessstudio trainieren. "Vor einem Jahr konnte ich kaum einen Gehsteig hochgehen, der war für mich wie der Mount Everest. Ich konnte keine Straße überqueren ohne Panikattacken und das ist alles weg gegangen durch den Sport", sagt sie. Gerade im Alter kann der sportliche Ausgleich wahre Wunder wirken. Der Sport hat Gerlinde die Augen geöffnet.

Einen ähnlichen Sinneswandel hatte Ada Schmeizl-Wagner, die wir für einen älteren Beitrag im Jahre 2016 begleitet haben. Die damals 65-Jährige nahm in Kassel an einem Graffiti-Kurs für Senioren teil. Ziel dieses Kurses war es, Menschen im gehobenen Alter die noch relativ junge Subkultur näher zu bringen. „Für mich ist das jetzt Kunst“, erzählte uns Schmeizl-Wagner bei den Dreharbeiten vor drei Jahren.

Unsere fitten Senioren sehen Sie im Videobeitrag von Lucas Reichmann. Hessens Rentner zeigen: Man ist wirklich immer nur so alt, wie man sich fühlt.

Empfohlene Kanäle