Perfekt für Laufanfänger: Fitnesstrend "Slow Jogging" auf dem Prüfstand

Am 02.01.2019 veröffentlicht

Die Weihnachtsfeiertage liegen hinter uns und damit auch eine Zeit voller kalorienhaltiger Köstlichkeiten und wenig Bewegung. Wer im Rahmen der Neujahrsvorsätze mehr Sport auf seine To Do-Liste gepackt hat, es aber nicht direkt übertreiben möchte, der könnte sich einmal am sogenannten "Slow Jogging" versuchen. Unsere Reporterin Frederike Goldkamp hat den Fitness-Trend getestet.

Im Gegensatz zum "normalen" Joggen tippelt man eher und kommt – statt wie üblich mit der Ferse – zuerst mit dem Vorfuß auf. Mindestens 180 kleine Schritte macht man so in der Minute. Wichtig ist, dass man sich beim Joggen noch gut unterhalten kann. Dann hat man die richtige Geschwindigkeit.

"Ich fühle mich total bescheuert. Was sollen die Fußgänger denken?", resümiert unsere Reporterin das Joggen in Zeitlupe. Aber es gibt gute Gründe für den ungewöhnlichen Laufstil: Laut Fitness-Coach Anne-Marie Behrje schont Slow Jogging die Gelenke, die Muskeln und auch die Wirbelsäule. Zusätzlich ist es gut für das Herz-Kreislauf-System und fördert die allgemeine Ausdauer.

Besonders geeignet ist Slow Jogging für Laufanfänger. Warum also nicht einfach mal ausprobieren?

 

Empfohlene Kanäle