Spargelsilvester: Ende der Spargelsaison

Am 24.06.2019 veröffentlicht

Am 24. Juni, dem Johannistag, endet die Spargelzeit. Während der Beginn der Spargelsaison nicht klar definiert ist - meistens fällt er auf Mitte bis Ende April - steht der Johannistag als letzter Tag der Saison fest.

Eine alte Bauernregel besagt: "Stich den Spargel nie nach Johanni" - und das hat einen guten Grund. Die Spargelpflanzen müssen ab diesem Zeitpunkt Kraft für das nächste Jahr sammeln. Bis zu sieben Mal wächst der Spargel in einem Jahr in die Höhe, indem aus der siebten Spargelstange ein Busch mit feinen, nadelförmigen Blättern wächst. In der Regel kann man aus einer Spargelpflanze also sechs Spargelstangen ernten; die siebte wird nicht geernet, damit aus ihr der Busch wachsen kann.

Für diese Regeneration braucht die Pflanze genug Zeit - etwa 100 Tage - vor dem ersten Frost. Mit dem grünen Kraut betreibt die Spargelpflanze Photosynthese und sammelt so Energie. Wer nach dem 24. Juni noch sticht, riskiert für das nächste Jahr eine schlechte Ernte. 

Empfohlene Kanäle