Wildschweinplage im Dorf: In Speele sind die Schweine los

Am 02.09.2019 veröffentlicht

Speele liegt an der hessisch-niedersächsischen Grenze, mit viel Wald drumherum. Der Weg in den Ort ist kurz. Weil es im Wald zu trocken ist und die Tiere wenig Futter finden, suchen sie die Nahrung im Schutz der Dunkelheit im Dorf. Ein Problem für die Speeler.

Die Spuren der Tiere finden sich überall im Dorf. Aufnahmen mit der Wärmebildkamera zeigen, wie aktiv die Wildschweine sind. Bis zu 60 Stück wurden morgens schon gezählt. Fast täglich geht Ortsbürgermeister Fred Kaduhr auf Spurensuche und immer wird er fündig.

"Gerade beim Laufen ist äußerste Vorsicht geboten. Gerade in den Morgenstunden, so halb sieben, wenn die Sonne auf geht, da muss man dann sehr vorsichtig sein, weil sie noch recht aktiv sind."

Deutschlandweit ist die Zahl der Wildschweine wieder angestiegen. Gründe dafür sind unter anderem der Klimawandel. Mildere Winter bedeuten auch mehr Nahrung. Wie man das Problem in den Griff bekommen will und warum es überhaupt soweit gekommen ist, hat unsere Reporterin Alex Pitronik im Beitrag für Sie zusammengefasst.

 

 

 

Empfohlene Kanäle