Zuckerbombe Quetschie: Beliebtes Kinder-Produkt im Warentest

Am 03.03.2020 veröffentlicht

Kleine Tütchen mit Obstpüree drin, sogenannte "Quetschies", kennen Sie sicher - sind ja auch ziemlich praktisch, gerade für unterwegs: Statt dem Glas mit Löffel gibt's für die Kleinen einfach den Quetschbeutel in die Hand. Doch wie Stiftung Warentest jetzt hat herausgefunden hat, sind die richtig ungesund! 

Selbstgemacht ist also auch hier wieder die bessere Alternative:

Tipps für Ihren Quetschie aus dem wiederverwertbaren Quetschbeutel:

  • Mischen Sie Beeren unter: Beeren enthalten von Natur aus viele weniger Zucker als Äpfel oder Pflaumen. Kleine Zuckerbomben sind Bananen und Weintrauben.

  • Gemüse statt Obst: der Zuckergehalt von Gemüse ist deutlich geringer als der vom Obst. Karotte, Spinat und Co. haben außerdem zusätzliche Nährstoffe.

  • Kurze Lagerung: Die Kinder sollten die selbstgemachten Quetschies innerhalb eines Tages aufessen. Oder Sie können die Beutel bis zu drei Monate bei -18 Grad einfrieren.

  • Beutel gut säubern: Im Geschirr­spüler: Setzen Sie die wiederbefüll­baren Behälter geöffnet über­kopf auf die Glashalter. Von Hand: Mit warmem Seifen­wasser und einer Flaschenbürste kommen Sie in jeden Winkel.

Rezepte für selbstgemachten Quetschies

Beeren-Hafermus-Quetschie

  • 100 g Heidel­beeren
  • 100 g Himbeeren
  • 200 g Erdbeeren
  • 3 EL Haferflocken

Grüner Quetschie

  • 100 g Spinat
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Banane

Sommer-Quetschie

  • 200 ml Buttermilch (geeignet für Kinder ab 1 Jahr)
  • 1 Hand voll Himbeeren
  • 3 Aprikosen

"Stärk dich"-Quetschie

  • 1 Apfel
  • 1 Hand voll süßer Trauben
  • 1 Karotte
  • etwas Wasser
Empfohlene Kanäle