Geschenke bleiben liegen: Weihnachts-Streik bei Amazon

Am 16.12.2019 veröffentlicht

Ausgerechnet im stressigen Weihnachtsgeschäft legen Mitarbeiter bei Amazon in Bad Hersfeld ihre Arbeit nieder. Geschenke sollen dennoch zeitig kommen.

"Aktuell streiken 250 Mitarbeiter der Frühschicht", sagt Verdi-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke der dpa. Sie rechne mit einer Streikbeteiligung von 500 Mitarbeitern im Laufe des ganzen Tages. Amazon-Kunden werden nach Angaben des Unternehmens davon jedoch nichts spüren. "Die Pakete kommen pünktlich an, denn der Großteil der Mitarbeiter kümmert sich ganz normal um Kundenbestellungen", heißt es von der Amazon-Pressestelle.

Endlos-Streit um Tarifvertrag

Verdi will den größten deutschen Versandstandort des Branchen-Riesen in Bad Hersfeld bis Samstag bestreiken. Die Gewerkschaft fordert einen Tarifvertrag.

Bei Amazon wird seit Mai 2013 in Deutschland immer wieder gestreikt. In einem Videobeitrag hatte RTL Hessen 2018 Streikgegner und -befürworter aus der Belegschaft portraitiert. Verdi verlangt die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Amazon lehnt das strikt ab. Der Konzern argumentiert, dass die Mitarbeiter Tätigkeiten der Logistikbranche ausüben und nicht des Einzelhandels. "Wir zahlen am oberen Ende vergleichbarer Jobs, bieten Zusatzleistungen und hervorragende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung", sagt ein Amazon-Sprecher.

Empfohlene Kanäle