Symbolbild: imago images/ Jan Eifert

Gewitterfront über Hessen: Überschwemmungen und Flugausfälle

Besonders in Südhessen wurde es am Montag ungemütlich: Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Hochtaunuskreis und die Stadt Wiesbaden eine Warnung vor extremem Unwetter herausgegeben.

Anwohner sollten deshalb dringend alle Fenster und Türen schließen und sich nicht im Freien aufhalten.

UPDATE 21:25

Nach Beeinträchtigungen durch ein heftiges Gewitter haben sich die Abläufe am Frankfurter Flughafen einem Sprecher zufolge normalisiert. "Der Betrieb läuft reibungslos", sagte er am frühen Abend. Annulliert worden seien insgesamt 69 Starts und 70 Landungen. Insgesamt waren für den Tag rund 1500 Flugbewegungen am Frankfurter Airport geplant.

UPDATE 15:55:
Kurz vor Beginn des Gewitters sind zwei Fensterputzer von der Feuerwehr gerettet worden. Ihre Gondel hatte sich im 31. Stockwerk eines Hochhauses in der Frankfurter Innenstadt verkantet. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presseagentur mit. Die Männer wurden nacheinander in Begleitung eines Retters unverletzt abgeseilt, über Handy hatten sie um Hilfe gerufen.

UPDATE 15:44:
Fraport teilte soeben per Twitter mit, dass es am Frankfurter Flughafen aufgrund des Wetters zu vereinzelten Flugausfällen kommt.  Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der Fraport AG.

Auch am Dienstag werden kräftige Schauer und Gewitter erwartet. Dabei seien auch Starkregen und Hagel möglich. In der Nacht klingen die Schauer ab, die Werte liegen zwischen 13 und 16 Grad. Auch am Mittwoch sind noch Gewitter möglich. Erst am Donnerstag entspannt sich die Wetterlage wieder ein wenig und kühlt deutlich auf 21 bis 24 Grad ab.

Themen
Kommentare