Suizidversuch in JVA: Mordverdächtiger stirbt in Krankenhaus

Am 17.01.2020 veröffentlicht

Der Mann, der letzte Woche in Kirchheim im Kreis Hersfeld-Rotenburg seinen Schwager mit einem Messer erstochen haben soll, ist tot. Nachdem er in der Justizvollzugsanstalt einen Suizid-Versuch unternommen hat, ist er später im Krankenhaus gestorben.

Vergangene Woche kam der 31-Jährige in Untersuchungshaft, nachdem er den Bruder seiner Ehefrau attackiert haben soll. Vorausgegangen war dem ganzen ein Streit zwischen dem Verdächtigen und seiner Ehefrau. Daraufhin sei diese zu ihrem Liebhaber nach Kirchheim gefahren, wo sich auch ihr Bruder aufhielt. Als ihr Mann auch dort eintraf, sei es zu der tötlichen Attacke gekommen.

Leiden Sie an Suizidgedanken?

Falls Sie Suizidgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Empfohlene Kanäle